MINIPHÄNOMENTA begeistert die Kinder unserer Schule

Von den 25 Experimentierstationen, die an unserer Schule aufgebaut waren, waren die Schülerinnen und Schüler der Bruchschule mächtig begeistert. In mehreren Schulstunden wurde gemeinsam ausprobiert, beobachtet und gestaunt. Die Ergebnisse wurden dann in selbst angefertigten Forscherheften festgehalten, damit Gelerntes dokumentiert und Erklärungen nicht verloren gehen können.

Bei der Miniphänomenta handelt es sich um Experimente für das Klassenzimmer. An 25 Stationen konnten unsere Schülerinnen und Schüler zwei Wochen spielerisch naturwissenschaftliche und technische Phänomene entdecken. Entwickelt und wissenschaftlich erprobt wurde die Miniphänomenta von Prof. Dr. Lutz Fiesser von der Universität Flensburg. Grundvoraussetzung war eine intensive Lehrerfortbildung, an der zwei Lehrerinnen und Lehrer unsere Schule teilgenommen haben, damit das nötige Fachwissen und das pädagogische Konzept der Miniphänomenta weitergegeben werden konnte. Der MAV (Märkische Arbeitgeberverband) steht als Sponsor zur Verfügung und fördert somit die Grundschüler bei der selbstständigen Erkundung naturwissenschaftlicher Phänomene.

Der Höhepunkt der Miniphänomenta war der große Präsentationstag am 15.12.2017. Die Kinder unserer Schule konnten dort den Eltern, Großeltern und Freunden zeigen, welche spannenden und interessanten Entdeckungen sie in den vergangenen zwei Wochen beim Forschen gemacht haben. Der Förderverein sorgte mit einer Caféteria in den Räumlichkeiten der OGS für das leibliche Wohl, so dass nach zwei Stunden gemeinsamen Forschens und Schlemmens alle glücklich und zufrieden in das Wochenende gehen konnten. Alle waren sich einig, dass die Miniphänomenta bestimmt nicht das letzte Mal an der Bruchschule Halt gemacht hat.


Insektenhotels geklaut

Rücksichtslos und gemein…

finden Ronja, Emilia und Fynn den Diebstahl der Insektenhotels, für das sie noch kurz vor den Ferien gemeinsam mit Sachunterrichtslehrer Jan Bode die Hinweisschilder zur Erklärung erstellt hatten.

In dem Bemühen, die „grüne Bruchschule“ weiter zu gestalten und das schöne Wiesengelände auch für den Unterricht zu nutzen werden wir leider immer wieder durch Vandalismus oder Diebstahl gestört.

Wir geben nicht auf und versuchen weiter unsere Bruchschule und das Gelände zu verschönern, Pflanzen und Tiere anzulocken und wünschen uns, dass unsere Schule besucht, aber nicht besudelt und zerstört wird.