Qualitätsanalyse

Kurz vor den Herbstferien 2017  erhielten wir die Nachricht, dass die Bruchschule nun auch für die sogenannte „QA“ = Qualitätsanalyse des Landes NRW ausgewählt wurde. „Ziel der Qualitätsanalyse ist, Schulen datengestützte Erkenntnisse über ihre schulische Arbeit zur Verfügung zu stellen, die sie für ihre Weiterentwicklung nutzen können.“

In der nächsten Zeit werden wir hier Informationen zusammenfassen, um Sie über den Verlauf der anstehenden Hauptphase der QA zu informieren.

Begonnen haben wir natürlich damit, die Mitwirkungsgremien und dann die gesamte Schullandschaft über die Ankündigung des QA-Besuches in Kenntnis zu setzen. In einem Vorgespräch Ende November 2017 wurde dem Lehrerkollegium im Rahmen eines Vorgesprächs der Ablauf der QA durch Frau Droßel – Dezernat 4Q der Bezirksregierung – erläutert. Weiterhin wurde besprochen, was für das sogenannte Abstimmungsgespräch zur QA im Februar 2018 vorbereitet werden sollte.

Besonders fleißig waren Elternvertreterinnen bei der Erstellung und Auswertung eines Elternfragebogens, der neben einigen anderen Punkten auch für die Auswahl schulspezifischer Prüfkriterien herangezogen werden sollte, das bedeutet, dass beim Besuch der Qualitätsprüfer im November 2018 auch Aspekte der Ergebnisse dieses Fragebogens Berücksichtigung finden. Ebenso gilt dies für die Ergebnisse des Kinderfragebogens – schließlich sind die Bruchschulkinder unsere „Hauptkunden“, für die und mit denen wir jeden Tag „Leben – Lernen – Lachen“.

Zu guter Letzt sollte natürlich auch der Blick des Lehrerkollegiums Berücksichtigung finden. Vor drei Jahren haben wir uns auf den Weg gemacht einiges zu verändern, um das Schulleben und den Unterricht dahingehend zu optimieren, das wir der zunehmenden Heterogenität gerechter werden. Und hier interessiert uns natürlich die Meinung der QA-Prüfer – wir möchten wissen, ob wir uns auf den richtigen Weg gemacht haben, um ggf. rechtzeitig nachsteuern zu können.

Am 8. November 2018 fand der Schulrundgang statt. Für uns relevante Aspekte des Schulgebäudes wurden benannt und dokumentiert. Diese haben zwar keinen direkten Einfluss auf die Ergebnisse der Besuchstage am 19. und 20. November 2018, wir haben uns eine externe Dokumentation jedoch gewünscht, da die örtlichen Umstände wichtige Rahmendingungen für unsere tägliche Arbeit darstellen.

An den Besuchstagen haben die QA-Prüferinnen 21 Unterrichtssequenzen beobachtet, mit unserer neuen Hauswartin Frau Cevizli, unserer Sekretärin Frau Becker und unserer Schulsozialarbeiterin Frau El-Chekif  gesprochen. Weiterhin fanden Interviews mit ausgewählten Schüler*innen, Elternvertreter*innen und dem Schulleitungsteam (Frau Daum und Frau Rüthers) statt. Wir haben uns bemüht, eine angenehme Atmosphäre für die Prüferinnen zu schaffen, die sich nach Ihrer Aussage auch als Gäste bei uns wohl gefühlt haben.

Wir haben in den letzten Jahren viel Neues angestoßen, mussten Verluste durch Gebäudeschäden und Computerviren hinnehmen und freuen uns daher umso mehr, dass unsere Bemühungen zur Durchführung guten Unterrichtes und die Entwicklung eines vielfältigen Schullebens gesehen, wahrgenommen und wertgeschätzt wurden – was wir der ersten Bewertung entnehmen konnten, die das Kollegium am 22.11.2018 einsehen durfte.

Nun dauert es ein wenig, bis der letztendlich gültige, ausführliche Bericht vorliegen wird, den wir dann den entsprechenden schulischen Gremien vorstellen werden, mit denen wir gemeinsam entscheiden, in welcher Form die Ergebnisse hier veröffentlicht werden.

Aber so viel sei gesagt: wir sind stolz auf das Ergebnis und dadurch angespornt, den für richtig gut befundenen Weg weiter zu gehen.