Monatliche Archive: März 2021

Herkunftssprachlicher Unterricht

Der sogenannte HSU (Herkunftssprachlicher Unterricht = Unterricht in der Herkunftssprache / Muttersprache) ist ein zusätzliches Angebot, das unter staatlicher Schulaufsicht an Schulen eingerichtet wird.

Im Ennepe-Ruhr-Kreis werden die Sprachen Albanisch, Arabisch, Bosnisch, Griechisch, Italienisch, Russisch und Türkisch angeboten. Wird an einer Schule die Lerngruppengröße von mindestens 15 Kindern nicht erreicht, werden über die Meldung beim Schulamt des Ennepe-Ruhr-Kreises Kooperationsmöglichkeiten mit anderen Schulen geprüft. Der Unterricht findet nachmittags (schulformübergreifend) statt.

Wenn Sie Interesse daran haben, Ihr Kind  weiterhin oder auch neu ab dem kommenden Schuljahr 2022/2023 an einem Sprachangebot in der Herkunftssprache / Muttersprache anzumelden, füllen Sie bitte den Bogen „Interessenbekundung“ aus und geben diesen bis zum 23.03.2021 im Sekretariat wieder ab. Wenn Sie den Bogen nicht ausdrucken können, melden Sie sich bitte bei uns, dass geben wir Ihrem Kind ein Formular am Präsenztag mit.

Informationen zum Angebot finden Sie in einem Flyer, der in folgenden Sprachen zur Verfügung gestellt wurde:


Messgeräte kommen zum Einsatz

Anfang des Jahres durften wir uns über eine großzügige Spende freuen, die nun endlich zum Einsatz kommt. Hier auf dem Bild betrachten zwei Erstklässler im Präsenzunterricht den CO2-Wert. Neben dem nummerischen Wert wird dieser auch noch durch die farbliche Hinterlegung, wie bei den gewöhnlichen „CO2-Ampeln“, verdeutlicht. Hierdurch erhalten wir eine Unterstützung darin, ob die Lüftungsintervalle ausreichen, oder zu welchen Zeiten ein zusätzliches Lüften notwendig ist.

Besonders erfreulich ist, dass die Geräte zudem auch verschiedene andere Werte wie die Temperatur, Luftfeuchtigkeit u.a. anzeigen, dass sich Werte speichern lassen u.v.m. Dadurch werden diese auch dann noch sinnvoll zum Einsatz kommen können, wenn wir nicht mehr täglich diesen strengen Regelungen verpflichtet sein werden.

Auf dem Bild ist Herr Köhler-Weimann zu sehen, der uns neben den CO2-Geräten auch schon mit vielen Tipps und Infos in der Pandemiezeit versorgt hat. Vor vielen Jahren ging sein Sohn auch auf die Bruchschule. Nochmals vielen Dank!